Nordirland: Eine Symphonie aus Landschaft und Kultur

Nordirland ist ein Ort voller faszinierender Kontraste und atemberaubender Schönheit, der oft im Schatten seiner größeren Nachbarn liegt. Doch dieses Land hat so viel zu bieten, dass eine Reise absolut lohnenswert ist. In den gemütlichen Pubs kann man das wahre Herz Nordirlands spüren, während in den historischen Städten wie Belfast die Vergangenheit auf moderne Weise zum Leben erweckt wird.

Nordirlands Küstenlinie ist gesäumt von wunderschönen Sandstränden, die zum Entspannen und Träumen einladen. Von den endlosen Weiten von Portstewart Strand bis hin zu den versteckten Buchten von Whiterocks Beach – hier findet jeder seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz am Meer.

Und dann wäre da noch die Magie. Nordirland steckt voller Legenden und Geheimnisse, von den mythischen Giant’s Causeway bis hin zu den geheimnisvollen Dark Hedges. Es ist ein Ort, der jeden verzaubert, noch lange nachdem man wieder zu Hause ist.

Nordirland vs Irland

Nordirland – ja, der Name lässt vermuten, dass es einfach der nördliche Teil der Insel Irland ist, richtig? Nun, nicht ganz. Nordirland ist tatsächlich Teil des Vereinigten Königreichs (UK), während die Republik Irland den südlichen Teil der Insel ausmacht. Verwirrend? Ein bisschen, aber keine Sorge, wir sortieren das gleich aus!

Also, warum gehört Nordirland zum Vereinigten Königreich? Nun, das hat alles mit Geschichte zu tun – und nicht gerade mit den langweiligen Schulbuchgeschichten. Vor langer Zeit, als das britische Empire auf seinem Höhepunkt war, kontrollierte Großbritannien nicht nur England, sondern auch Schottland, Wales und eben Nordirland. Diese enge Verbindung führte dazu, dass Nordirland Teil des Vereinigten Königreichs wurde. Es ist also ein bisschen wie eine große, komplizierte Familie – mit vielen unterschiedlichen Mitgliedern, aber irgendwie halten sie alle zusammen.

Aber Nordirland unterscheidet sich auch in einigen praktischen Dingen von seinem südlichen Nachbarn. Wenn du zum Beispiel von Belfast nach Dublin fährst, musst du nicht nur deine Geldwährung umstellen – in Nordirland bezahlst du mit Pfund Sterling, während in Irland der Euro die Währung ist. Und dann sind da noch die Straßenschilder – statt Kilometern pro Stunde zeigen sie in Nordirland Meilen pro Stunde an. Also, wenn du mit 60 Meilen pro Stunde unterwegs bist, fühl dich nicht schlecht, weil du denkst, dass du langsam bist – du fährst eigentlich ziemlich schnell!

Aber warum bleibt Nordirland überhaupt Teil des Vereinigten Königreichs, wenn es so viele Unterschiede zu Irland gibt? Nun, das ist eine gute Frage und die Antwort ist komplex. Es gab lange Konflikte und politische Spannungen zwischen den protestantischen und katholischen Gemeinschaften in Nordirland. Diese Spannungen führten zu vielen Diskussionen über die Zukunft Nordirlands, aber letztendlich entschieden sich die meisten Nordiren dafür, Teil des Vereinigten Königreichs zu bleiben. Es ist also eine Mischung aus Geschichte, Politik und Identität, die Nordirland zu dem macht, was es heute ist.

Inhalt

An- und Einreise Nordirland

Als EU-Bürger kannst du mit deinem Personalausweis frei auf der gesamten Insel Irland, einschließlich Nordirland, reisen, sofern du über einen Flughafen (z.B. Dublin) oder Fährhafen in der Republik Irland ein- und ausreist. Wenn du direkt aus der EU nach Nordirland reist (z.B. Flughafen Belfast) oder von dort nach Großbritannien weiterreist, benötigst du jedoch einen Reisepass.

Ein elektronischer Reisepass ist für die Einreise nach (Nord) Irland keine Pflicht.

Wann ist die beste Zeit für Nordirland?

Wenn du dich fragst, wann die beste Zeit ist, um Nordirland zu besuchen, hängt das ganz davon ab, was du erleben möchtest! Die Monate Mai bis September bieten dir in der Regel das angenehmste Wetter – perfekt, um die grünen Hügel und die dramatischen Küstenlandschaften zu erkunden. Die Temperaturen sind milder und die Tage länger, was dir viel Zeit gibt, alles in vollen Zügen zu genießen.

Der Sommer ist ideal für Festivals und Outdoor-Aktivitäten. Obwohl es immer mal wieder regnen kann – wir sprechen schließlich von Irland – sind die Sommermonate doch deutlich trockener als der Rest des Jahres. Also, pack deine Wanderschuhe und vielleicht einen Regenmantel ein, und los geht’s!

Falls du eher der Typ bist, der Menschenmassen meiden möchte, könnte der Frühling oder der frühe Herbst auch eine tolle Zeit für deinen Besuch sein. Die Natur erwacht im Frühling in leuchtenden Farben, und im Herbst kannst du die spektakuläre Laubfärbung bewundern. Zudem sind die Touristenattraktionen weniger überlaufen, was deine Reise entspannter macht.

Egal, für welche Zeit du dich entscheidest, Nordirland wird dich mit seiner atemberaubenden Natur und herzlichen Gastfreundschaft willkommen heißen.

Belfast

Belfast ist ein echter Geheimtipp und steht oft zu Unrecht im Schatten ihres berühmten Nachbarn Dublin. Dabei hat Belfast mindestens genauso viel zu bieten – und das oft zu einem Bruchteil der Kosten!

Belfast ist nicht nur günstiger als Dublin, sondern auch ein Paradies für alle, die gute Pubs und leckeres Essen lieben. Die Stadt ist gespickt mit urigen Pubs, wo du nicht nur ein frisch gezapftes Pint genießen, sondern auch in die lebendige Musikszene eintauchen kannst. Von traditioneller irischer Musik bis zu modernen Beats – in Belfast ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Auch für Foodies hat Belfast einiges auf Lager. Die Stadt ist voll von fantastischen Restaurants und Cafés, die von klassisch-irischen Gerichten bis hin zu internationaler Gourmetküche alles bieten. Ob du nun auf der Suche nach einem herzhaften Frühstück bist oder ein feines Abendessen genießen möchtest, Belfast wird dich kulinarisch nicht enttäuschen.

Und dann gibt es da natürlich noch die vielen Sehenswürdigkeiten. Von der historischen Titanic Belfast, die dir einen tiefen Einblick in die Geschichte des wohl berühmtesten Schiffes gibt, bis hin zu den zahlreichen Kunstgalerien und Museen, die die kulturelle Vielfalt der Stadt widerspiegeln.

Black taxi Tour Belfast

Eine Black Taxi Tour in Belfast ist ein absolutes Muss, wenn du die Stadt aus einer einzigartigen Perspektive erleben möchtest. Diese Touren werden in traditionellen schwarzen Taxis durchgeführt, die einst das Straßenbild Belfasts prägten. Sie bieten eine persönliche und tiefgehende Erkundung der Stadt, die zu Fuß einfach nicht möglich wäre.

Was macht man bei einer Black Taxi Tour? Nun, du wirst von einem lokalen Fahrer abgeholt, der nicht nur dein Chauffeur, sondern auch dein Guide ist. Diese Guides sind oft Einheimische mit einer tiefen Verbindung zur Stadt und ihrer Geschichte. In meinem Fall war das Billy, ein absolutes Unikat. Sie bringen dich zu den bedeutendsten und interessantesten Orten Belfasts, erzählen dir die Geschichten dahinter und zeigen dir die verborgenen Juwelen der Stadt.

Während der Tour besuchst du historische und politische Sehenswürdigkeiten wie die berühmten politischen Wandmalereien und Denkmäler, die Shankill Road und die Falls Road, wo du einen tiefen Einblick in die jüngere Geschichte Nordirlands erhältst. Du siehst die Peace Walls, die die verschiedenen Gemeinschaften voneinander trennen und hörst Geschichten über die Konflikte und die Versöhnungsbemühungen.

Der Vorteil einer Black Taxi Tour liegt in der Flexibilität und der Tiefe des Erlebnisses. Du kannst Fragen stellen, Diskussionen führen und Orte besuchen, die in größeren Tourgruppen oft übergangen werden. Zudem deckt die Tour große Bereiche der Stadt ab, die zu Fuß schwer zu erreichen und zu erkunden wären, insbesondere wenn du nur begrenzt Zeit hast.

Eine Black Taxi Tour bietet dir also nicht nur eine Fahrt von Punkt A nach B, sondern eine tolle Erfahrung, die dir die komplexe Geschichte und Kultur Belfasts näherbringt. Es ist eine einzigartige Möglichkeit, die Stadt durch die Augen derer zu sehen, die sie am besten kennen. Ich hatte richtig Spaß auf meiner Tour und habe einige interessante Einblicke bekommen. Belfast hat beispielsweise als eine der ersten Städte in Europa die LED-Straßenbeleuchtung eingeführt. Diese umweltfreundliche Innovation startete 2011 und machte die Stadt zu einem Pionier in der Nutzung dieser Technologie. Oder dieser Fun Fact: Früher mussten alle Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters von Belfast schwimmen können. Diese Regel wurde erst 1997 aufgehoben.

🪙 ab £60

💻 https://blacktaxitours.com/

Titanic Museum

Das Titanic Museum, das auf dem ehemaligen Gelände der Harland & Wolff Werft steht, wo die Titanic gebaut wurde, bietet tiefe Einblicke in die Entstehung und das dramatische Ende des Schiffs. Bei meinem Besuch im Titanic Museum in Belfast war ich besonders davon fasziniert, wie ein Schiff, das seinerzeit die neueste Technologie verwendete und als Meisterwerk der Ingenieurskunst galt, so tragisch untergehen konnte. Ich will nicht vorweg greifen, aber es gab einige Umstände, die erst in Summe zu diesem tragischen Moment der Schifffahrtsgeschichte führten – super spannend. 

Die Ausstellung, die sich mit den technischen Aspekten und der Konstruktion der Titanic befasste, war besonders eindrucksvoll. Die detaillierten Pläne und Modelle zeigten auf, wie fortschrittlich das Schiff für seine Zeit war. Es war beeindruckend zu sehen, welche Innovationen und technologischen Durchbrüche in die Konstruktion eingeflossen waren.

Was mir jedoch am meisten in Erinnerung geblieben ist, waren die Visualisierungen des Schiffs im Museum. Durch hochmoderne Darstellungen und nachgebaute Kabinen hatte ich zeitweise das Gefühl, selbst auf der Titanic zu stehen. Diese beeindruckenden Installationen machten die Geschichte greifbar und vermittelten ein intensives Verständnis dafür, wie lebendig und voller Hoffnungen die Titanic vor ihrem tragischen Untergang gewesen sein muss.

Leider gibt es im Museum keine Garderobe, nur ein paar wenige Schließfächer im Keller, für die du jedoch Bargeld benötigst. 

🕒 Das Museum hat saisonabhängige Öffnungszeiten, letzter Einlass 1 Stunde und 40 Minuten vor Schließung. Prüfe die genauen Öffnungszeiten auf der Website des Museums, da diese je nach Jahreszeit variieren können.

🪙 £24.95

💻 https://www.titanicbelfast.com/

Titanic Quarter

Auch wenn du nicht ins Titanic Museum in Belfast gehen möchtest, gibt es in der Umgebung viel zu sehen und zu erleben. Das Gebiet rund um das Museum ist als Titanic Quarter bekannt und bietet eine Vielzahl von Attraktionen und Aktivitäten, die keinen Eintritt kosten:

  1. Spaziergang am Maritime Mile:
    Diese Strecke führt entlang des Flusses Lagan und durch das Titanic Quarter. Hier kannst du entlang der Wasserfront spazieren und verschiedene Kunstwerke und maritime Sehenswürdigkeiten betrachten, darunter das berühmte Big Fish, eine Skulptur, die die Geschichte Belfasts erzählt.

  2. SS Nomadic:
    Obwohl für den Eintritt in das Schiff eine Gebühr erhoben wird, ist es interessant, das letzte verbliebene Schiff der White Star Line, das als Tender für die Titanic diente, von außen zu betrachten.

  3. Titanic Slipways:
    Entdecke die Slipways, wo die Titanic und ihre Schwesterschiffe gebaut und zu Wasser gelassen wurden. Diese Bereiche sind jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich und oft Schauplatz von Veranstaltungen und Festivals.

  4. Titanic’s Dock and Pump-House:
    Ein weiterer interessanter Ort, den du kostenlos besichtigen kannst, ist das Trockendock, in dem die Titanic fertiggestellt wurde. Das angrenzende Pumpenhaus erzählt die Geschichte der Ingenieurleistungen, die für den Bau und die Wartung des Schiffs notwendig waren.

  5. Titanic Distillers:

    Diese Brennerei, die in den restaurierten Gebäuden des alten Pumpenhauses untergebracht ist, bietet Besuchern die Möglichkeit, mehr über die Herstellung von Gin und anderen Spirituosen zu erfahren. Die Lage im historischen Herzen des Hafengebiets, direkt neben dem Trockendock der Titanic, verleiht der Brennerei eine einzigartige Atmosphäre.

    Bei einem Besuch der Titanic Distillers kannst du eine Führung durch die Anlage machen, bei der du nicht nur den Destillationsprozess kennenlernst, sondern auch Einblicke in die Geschichte der Gegend und ihre Verbindung zur berühmten Titanic erhältst. Am Ende der Tour gibt es oft eine Verkostung, bei der du die verschiedenen von ihnen hergestellten Gins probieren kannst.

    💻 https://www.titanicdistillers.com/

Cathedral Quarter Belfast

Das Cathedral Quarter in Belfast ist das pulsierende kulturelle Herz der Stadt und ein Muss für jeden Besucher. Ursprünglich das Zentrum des Handels in Belfast, hat sich das Viertel zu einem lebendigen Knotenpunkt der Kunst- und Kulturszene entwickelt. Mit seinen historischen Gebäuden und engen Gassen ist das Cathedral Quarter sowohl tagsüber als auch nachts voller Leben.

Das Viertel beherbergt einige der ältesten Gebäude der Stadt, darunter St. Anne’s Cathedral, die dem Quartier seinen Namen gibt. Diese beeindruckende Kirche ist ein Ankerpunkt des Viertels und ein prächtiges Beispiel viktorianischer Architektur.

Überall im Viertel kannst du beeindruckende Street Art finden. Die Kunstwerke variieren von politischen Aussagen bis hin zu rein dekorativen Murals und tragen zur lebendigen Atmosphäre des Quartiers bei.

Für Nachtschwärmer bietet das Cathedral Quarter eine Vielzahl an Pubs, Bars und Restaurants. Besonders beliebt ist die Commercial Court, eine Gasse, die von der berühmten Duke of York Bar bis zur Dark Horse Kneipe reicht. Hier bekommst du eine lebhafte Atmosphäre und tolle Live-Musik.

Albert Memorial Clock Tower

Der Albert Memorial Clock Tower, oft einfach als Albert Clock bekannt, ist eines der markantesten Wahrzeichen Belfasts. Erbaut im Jahr 1869 zu Ehren von Prinz Albert, dem Ehemann von Königin Victoria, steht dieser prächtige gotische Turm nahe dem Queen’s Square in Belfast.

Der Turm ist bekannt für seine markante Neigung – eine Folge des weichen Bodens, auf dem er errichtet wurde, der zu einem allmählichen Absinken des Fundaments führte. Die Uhr selbst ist ein charakteristisches Merkmal der Stadt und wurde im Laufe der Jahre mehrmals restauriert, um ihre Präzision und Schönheit zu bewahren.

Causeway Coastal Route

Die Causeway Coastal Route in Nordirland ist eine der malerischsten Küstenstraßen der Welt und erstreckt sich über etwa 190 Meilen von Belfast bis Derry~Londonderry. Diese spektakuläre Route führt entlang der rauen Küste und bietet atemberaubende Ausblicke, historische Sehenswürdigkeiten und einzigartige geologische Formationen. Kleine Dörfer und Städte entlang der Route wie Ballycastle, Bushmills und Cushendun bieten gemütliche Pubs, lokale Küche und die warme Gastfreundschaft der Einheimischen.

Giant’s Causeway

Der Höhepunkt der Route ist zweifellos der Giant’s Causeway, ein UNESCO-Welterbe, das für seine außergewöhnlichen basaltischen Säulen bekannt ist. Die fast 40.000 ineinandergreifenden Säulen umgeben von tosenden Wellen wurden durch einen alten vulkanischen Ausbruch geformt und sind ein Wunder der Natur. Dieser Ort ist einfach umwerfend! Stell dir vor, du spazierst über Tausende von sechseckigen Basaltsäulen. Die Legenden erzählen von einem Riesen namens Finn McCool, der die Causeway gebaut haben soll, um seinen schottischen Rivalen herauszufordern. Heute kannst du auf den Spuren dieser Mythen wandeln und dich selbst von der mystischen Atmosphäre dieses UNESCO-Welterbes verzaubern lassen.

Vom Hauptparkplatz des Besucherzentrums bis zum Giant’s Causeway selbst ist es ein etwa 15 bis 20-minütiger Fußweg. Die Strecke ist gut ausgebaut und bietet wunderbare Aussichten auf die Küste.

🪙Kostenlos (Parkplatzgebühren!)

Der Zugang zu den Basaltsäulen des Giant’s Causeway selbst ist kostenlos, jedoch musst du fürs Parken bezahlen. Allerdings wird für den Zugang zum Besucherzentrum, das Ausstellungen, Informationen, ein Café und Toiletten umfasst, eine Gebühr erhoben.

👉 Mein Tipp: Zum Sonnenuntergang ist hier erstaunlicherweise weniger als tagsüber. Die untergehende Sonne taucht diesen besonderen Ort in ein traumhaftes Licht, ein magischer Moment!

Ballintoy Harbour

Ballintoy Harbour, ein malerischer kleiner Hafen an der rauen Küste Nordirlands, ist ein so idyllischer Ort, der nicht nur durch seine Auftritte in „Game of Thrones“ als Teil der eisernen Inseln bekannt geworden ist. 

Abgesehen von der beeindruckenden Landschaft, die oft von Künstlern und Fotografen genutzt wird, gibt es in Ballintoy Harbour ein charmantes kleines Café. Ich habe mir dort einen Scone mit weißer Schokolade und Birne geholt und war kurz im kulinarischen Himmel! Beachte jedoch, dass dieses gemütliche Café ausschließlich Zahlungen in Pfund akzeptiert. Es ist also ratsam, etwas Bargeld dabei zu haben, wenn du diese köstlichen Scones probieren möchtest.

🪙Kostenlos 

👉 Mein Tipp: Da hier die Parkplätze knapp sind und viele Game of Thrones Touren tagsüber dort stoppen, am besten einen Stopp früh oder spät einplanen, dann ist weniger los und man bekommt bei der Parkplatzsuche keinen halben Nervenzusammenbruch.

 

Carrick-a-Rede Rope Bridge

Bist du bereit für ein kleines Abenteuer? Diese wackelige Seilbrücke, die einst von Lachsfischern genutzt wurde, ist definitiv nichts für schwache Nerven. Wenn du es über den Abgrund geschafft hast, wirst du mit unglaublichen Aussichten auf die Klippen und das Meer belohnt. Ein echter Adrenalinkick!

🕒 9.00 – 16.30 Uhr (letzte Tour)

🪙 £10 pro Auto + £13.50 für die HÄngebrücke pro Person

💻 https://www.nationaltrust.org.uk/visit/northern-ireland/carrick-a-rede

Dunluce Castle

Diese malerische Burgruine könnte direkt aus einem Fantasy-Roman stammen. Dunluce Castle thront auf einer dramatischen Klippe und bietet spektakuläre Ausblicke auf das Meer. Erkunde die Ruinen und entdecke die bewegte Geschichte des Schlosses, von dramatischen Belagerungen bis hin zu tragischen Legenden. Nicht umsonst diente es als Filmkulisse für zahlreiche Produktionen.

🕒 Feb-Nov: 09.30 bis 17.00 Uhr | Dez-Jan: 09.30 bis 16.00 Uhr

🪙 £6.00

💻 https://discovernorthernireland.com/things-to-do/dunluce-castle-p675011

The Dark Hedges

Diese beeindruckende Allee aus alten Buchen ist wie eine Reise in eine andere Welt. Die mächtigen, gewundenen Buchen bilden ein natürliches Tor, das besonders im Nebel mystisch wirkt. Kein Wunder, dass dieser Ort in “Game of Thrones” als Königsweg diente. Ein Spaziergang hier fühlt sich an, als würde man durch ein magisches Reich wandern.

Durch die Dark Hedges gibt’s zwar freie Fahrt, aber halt! Autofahren ist dort rund um die Uhr tabu. Warum? Ganz einfach: Um die legendären Bäume zu schützen, gibt es eine Schutzverordnung.

🪙Kostenlos (Parkplatzgebühren!)

Mussenden Temple

Besuche unbedingt diesen kleinen, aber feinen Tempel, der auf einer Klippe über dem Meer thront. Ursprünglich als Bibliothek erbaut, bietet der Mussenden Temple heute eine atemberaubende Kulisse für Fotos und ist einfach der perfekte Ort, um die Seele baumeln zu lassen. Die Downhill Demesne, das umliegende Anwesen, ist reich an Geschichte und bietet zahlreiche Wanderwege.

🪙Kostenlos (Parkplatzgebühren!)

Portrush

Portrush, ein charmantes Küstenstädtchen an der Nordküste Nordirlands, ist bekannt für seine atemberaubende Küstenlandschaft und besonders für seine herrlichen Strände. Der beliebteste unter ihnen ist der East Strand Beach, ein weitläufiger Sandstrand, der sich perfekt für lange Spaziergänge am Wasser eignet und einen fantastischen Blick auf die Atlantikküste bietet.

🪙Parkplatzgebühren

Portstewart

Dieses malerisches Küstenstädtchen in Nordirland, ist bekannt für seinen entspannten Charme und vor allem für seinen beeindruckenden Strand, den Portstewart Strand. Der Portstewart Strand erstreckt sich über zwei Meilen mit goldenem Sand und wird von beeindruckenden Dünen gesäumt, die zu den größten in Irland gehören. Er ist bekannt für seine Sauberkeit und Weitläufigkeit, was ihn ideal für lange Spaziergänge am Wasser macht, bei denen man die frische, salzige Luft und die beruhigenden Geräusche der Wellen genießen kann.

Für die Abenteuerlustigen bietet der Strand ausgezeichnete Bedingungen für Surfen und andere Wassersportarten. Surfshops und Schulen in der Nähe bieten Kurse und Ausrüstungsverleih an.

Portstewart selbst strahlt eine warme, einladende Atmosphäre aus. Der charmante Promenadenbereich ist gesäumt von Cafés, Eisdielen und kleinen Läden, die zum Verweilen einladen.

🪙Parkplatzgebühren

Kinbane Castle

Der Zugang zu Kinbane Castle erfolgt über einen steilen und teilweise rutschigen Pfad, der nicht für jeden geeignet ist. Der Weg hinunter ist lohnt sich allerdings! Denk unbedingt an passendes Schuhwerk…

Neben den Ruinen des Schlosses selbst ist die natürliche Umgebung von Kinbane besonders bemerkenswert. Die Aussicht von der Landzunge bietet einen spektakulären Blick auf das Meer und die nahegelegenen Inseln, einschließlich Rathlin Island und sogar Teile Schottlands an klaren Tagen.

Kinbane Castle mag vielleicht nicht so bekannt sein wie andere Sehenswürdigkeiten an der Causeway Coastal Route, aber seine atemberaubende Lage und die ruhige Atmosphäre machen es zu einem Muss für diejenigen, die abseits der ausgetretenen Pfade etwas Neues entdecken möchten. Mir hat es dort sehr gefallen, besonders zum Sonnenuntergang ist es dort traumhaft schön.

🪙Kostenlos

Ballycastle

Ballycastle, ein charmantes Küstenstädtchen an der Nordküste von Nordirland, bietet nicht nur eine malerische Küstenkulisse, sondern auch eine ideale Ausgangsbasis zur Erkundung einiger der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten der Region. Mit seiner einzigartigen Lage, wo die Atlantikküste und die grünen Hügel der Glens of Antrim aufeinandertreffen, ist Ballycastle perfekt für alle, die sowohl das Meer als auch die malerischen Landschaften Nordirlands erleben möchten.

Der breite, sandige Ballycastle Strand bietet fantastische Ausblicke auf Rathlin Island und die entfernte Küste Schottlands. Er ist ideal für lange Spaziergänge, Vogelbeobachtung und wenn das Wetter mitspielt, auch zum Baden.

Nur eine kurze Fährfahrt von Ballycastle entfernt, ist Rathlin Island ein friedliches Refugium und ein Paradies für Naturliebhaber. Die Insel ist bekannt für ihre beeindruckenden Vogelkolonien, darunter Papageientaucher, die man am besten zwischen April und Juli beobachten kann. Auf Rathlin gibt es auch ein Besucherzentrum, das über die reiche Geschichte und die einzigartige Ökologie der Insel informiert.

Für die Wanderbegeisterten bietet die Gegend um Ballycastle atemberaubende Wanderrouten.

🪙Parkplatzgebühren

Fair Head

Fair Head ist die höchste Steilküste in Nordirland und bietet spektakuläre Aussichten auf die Küste. Die Steilklippen und ihre Umgebung sind auch beliebt bei Filmemachern und waren bereits Kulisse für die Serie “Game of Thrones”.

Es gibt verschiedene Wanderwege rund um Fair Head:

  1. Die kurze Route: Eine relativ leichte Wanderung, die dich entlang der Küste zu den Hauptaussichtspunkten führt. Diese Route dauert etwa 1 bis 1,5 Stunden und ist ideal für diejenigen, die einen schnellen Eindruck von der Schönheit der Gegend bekommen möchten.

  2. Die längere Schleife: Diese anspruchsvollere Route führt dich weiter um den Kopf herum und bietet spektakuläre Ausblicke auf Rathlin Island und sogar Schottland an klaren Tagen. Die Wanderung kann zwischen 2 und 3 Stunden dauern, je nach Tempo.

🪙Kostenlos (Parkplatzgebühren – unbedingt Münzen mitnehmen)

Murlough Bay

Murlough Bay ist nicht nur für seine natürliche Schönheit bekannt, sondern auch für seine Ruhe und Abgeschiedenheit. Die Bucht selbst ist umgeben von hohen Klippen und grünen Hügeln, was sie zu einem idyllischen Ort für ein Picknick oder einfach zum Entspannen am Wasser macht.

Die Bucht hat auch eine reiche Geschichte, einschließlich Verbindungen zu berühmten Persönlichkeiten wie dem schottischen Dichter Robert Louis Stevenson, der Murlough Bay als einen seiner Lieblingsorte beschrieb. Zudem war die Bucht ein Drehort für die Serie “Game of Thrones”.

🪙Kostenlos

Whiskey Tasting in Nordirland

Whiskey und Nordirland, das ist eine Geschichte voller Leidenschaft und Tradition. In dieser Region wird seit Jahrhunderten Whiskey destilliert, und die lokalen Brennereien sind stolz darauf, einige der feinsten Whiskeys der Welt herzustellen. Der nordirische Whiskey zeichnet sich durch seinen charakteristischen weichen Geschmack aus, der oft mit Noten von Vanille, Honig und manchmal einem Hauch von Torf durchzogen ist. Ein Besuch in Nordirland bietet die perfekte Gelegenheit, tief in die Welt des Whiskeys einzutauchen und die Kunst der Whiskeyherstellung aus erster Hand zu erleben.

An alle Frauen, die jetzt sagen “Whiskey ist nichts für mich!”: hast du es schon mal probiert? Oder vielleicht einfach nur einen besonders rauchigen Whiskey erwischt, der ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und nicht jederfrau’s Geschmack! Gib Whiskey eine Chance!

Bushmills Destillerie

Die Old Bushmills Distillery, gelegen an der Causeway Coastal Route, ist eine der ältesten lizenzierten Whiskeybrennereien der Welt. Seit 1608 wird hier Whiskey gebrannt, und ein Besuch fühlt sich an, als würde man durch die Seiten eines Geschichtsbuches wandeln. Die Führungen durch die Destillerie bieten Einblicke in den kompletten Destillationsprozess, von der Fermentation bis zur Reifung in sorgfältig ausgewählten Eichenfässern. Natürlich endet jede Tour mit einer Verkostung, bei der man einige der besten Whiskeys probieren kann, die Bushmills zu bieten hat. Es gibt verschiedene Touren, die zwischen 1 Stunde und 2,5 Stunden dauern. Für Whiskey-Liebhaber ist dies ein echtes Highlight, das die tiefe Verbindung zwischen der nordirischen Kultur und ihrem berühmten Whiskey unterstreicht.

🕒 Mo-Sa: 10.00 bis 17.00 Uhr | So: 11.00-17.00 Uhr

🪙 Touren ab £15.00

💻 https://www.bushmills.eu/

Hinch Distillery

Die Hinch Distillery ist ein neuerer Stern am Whiskey-Himmel Nordirlands, gelegen im Herzen des County Down. Trotz ihrer jüngeren Geschichte hat Hinch schnell Anerkennung für ihre innovativen Whiskeykreationen erhalten, die moderne Techniken mit traditioneller Handwerkskunst verbinden. Die Brennerei bietet Besuchern nicht nur Führungen an, um den Destillationsprozess zu verfolgen, sondern auch Whiskey-Tastings und sogar Cocktail-Workshops. Besonders interessant ist ihre Auswahl an Single Malt und Pot Still Whiskeys, die eine moderne Wendung zu den klassischen nordirischen Aromen darstellen. Hinch ist ein spannender Ort für jeden, der die Entwicklung der Whiskeyindustrie in Nordirland aus nächster Nähe miterleben möchte. Ich hatte dort eine ganz tolle und spannende Führung mit Becky! 

🕒 Mi-So: 12 | 14 | 16 Uhr

🪙 Touren ab £18.50

💻 https://hinchdistillery.com/

Game of Thrones Drehorte in Nordirland

Nordirland ist reich an Drehorten, die in der beliebten Fernsehserie „Game of Thrones“ verwendet wurden. Viele dieser Orte sind dank ihrer natürlichen Schönheit und historischen Kulissen ausgewählt worden. Hier ist eine Liste einiger bekannter Drehorte in Nordirland, inklusive Details zu den Szenen, Staffeln und Folgen:

  1. Castle Ward (Winterfell)

    • Ort: Strangford, County Down
    • Gedreht: Hauptsächlich als Kulisse für Winterfell, das Heim der Stark-Familie
    • Staffel/Folge: Mehrere Szenen über Staffel 1 und 2
  2. Dark Hedges (Kingsroad)

    • Ort: Ballymoney, County Antrim
    • Gedreht: Arya Stark flieht verkleidet aus King’s Landing
    • Staffel/Folge: Staffel 2, Folge 1
  3. Ballintoy Harbour (Iron Islands)

    • Ort: Ballintoy, County Antrim
    • Gedreht: Kulisse für die Eiseninseln, Heimat von Theon Greyjoy
    • Staffel/Folge: Erstmals in Staffel 2, mehrere Szenen in späteren Staffeln
  4. Cushendun Caves (Melisandre’s Cave)

    • Ort: Cushendun, County Antrim
    • Gedreht: Melisandre bringt Schattendämon zur Welt
    • Staffel/Folge: Staffel 2, Folge 4
  5. Murlough Bay (Slaver’s Bay and Iron Islands)

    • Ort: Ballycastle, County Antrim
    • Gedreht: Verschiedene Szenen, einschließlich Theon Greyjoy, der zu den Eiseninseln zurückkehrt, und Tyrion und Jorah, die von Sklavenhändlern gefangen genommen werden.
    • Staffel/Folge: Staffel 5, Folge 6 (Skalvereibucht); Staffel 4, Folge 2 (Eiseninseln)
  6. Mourne Mountains (Vaes Dothrak)

    • Ort: County Down
    • Gedreht: Außenkulisse für Vaes Dothrak
    • Staffel/Folge: Staffel 1
  7. Magheramorne Quarry (Castle Black and Hardhome)

    • Ort: Magheramorne, County Antrim
    • Gedreht: Als Kulisse für Castle Black und die Schlacht von Hardhome
    • Staffel/Folge: Verschiedene Szenen von Staffel 1 bis 8
  8. Tollymore Forest Park (Haunted Forest)

    • Ort: Near Newcastle, County Down
    • Gedreht: Entdeckung der untoten Wildlinge und gefundene direwolf Welpen
    • Staffel/Folge: Staffel 1, Folge 1
  9. Downhill Strand (Dragonstone)

    • Ort: Downhill, County Londonderry
    • Gedreht: Melisandre verbrennt die alten Götter
    • Staffel/Folge: Staffel 2, Folge 1
Irland

Irland Roadtrip

2.680 km habe ich auf den Straßen der grünen Insel verbracht

Weiterlesen >>
Irland

Irland kulinarisch

Bereit für eine kulinarische Reise, die meinen Gaumen verzaubert hat?

Weiterlesen >>

Hoteltipps Nordirland

In Nordirland findest du eine breite Auswahl an Unterkünften. Für jeden Geschmack und Geldbeutel. Hier meine persönlichen Highlights, besonders für Alleinreisende.

Galgorm Resort & Thermal Village

Das Galgorm Resort & Thermal Village ist ein echtes Highlight für Alleinreisende, die eine Mischung aus Erholung und Geselligkeit suchen.

Nordirlands führendes Luxushotel und Spa, liegt nur 30 Minuten von Belfast entfernt. Inmitten von 450 Hektar üppigem Parkland und durchzogen vom spektakulären Fluss Maine, bietet das Resort eine einzigartige Kulisse.

Es gibt 125 luxuriöse Gästezimmer, darunter 48 Deluxe-Zimmer, Junior- und Signature-Suiten sowie eine Auswahl an Blockhütten, Cottages und Schäferhütten. Ich war in einem Cottage, das mit komplettr Küche ausgestattet ist und die Mini-Bar ist sogar inklusive.

Das Thermal Spa Village im Galgorm Resort ist das absolute Highlight und das erste seiner Art in ganz Irland. Hier verschmelzen ausgezeichnete Spa-Anlagen und erstklassiger Service zu einer Oase der Ruhe. Mitten in der Natur können Gäste in zahlreichen Whirlpools direkt am Fluss, beheizten Pools drinnen wie draußen sowie in Dampfbädern und Saunen so richtig abschalten. Dazu kommen verschiedene Restaurants und sogar ein Pub mit Live Musik im Resort, so dass man alles zun Fuß erreichen kann. Das macht das Resort zum perfekten Spot für Alleinreisende, die mal unter Leute kommen wollen, aber auch ihre Ruhepausen genießen möchten.

Ein weiteres Highlight ist meiner Meinung nach das Frühstück. Man hat die Wahl zwischen Buffet oder einem leckeren A la Carte Frühstück und sitzt im bei letzterem traumhaft schön mit Blick auf den grünen Garten und den Fluss. Ich sag nur Eier Benedikt! 

💻 Galgorm Resort

The Salthouse

Das The Salthouse Hotel befindet sich nur wenige Minuten von der rauen Küstenlinie in Ballycastle, ganz im Norden, entfernt. Es bietet eine atemberaubende Aussicht und eine ruhige Atmosphäre.

Im Salthouse Hotel kommt man richtig zur Ruhe, besonders in der supergemütlichen Lounge mit Kamin. Hier kann man sich in die weichen Sessel fallen lassen und bei einem leckeren Cocktail einfach mal die Seele baumeln lassen. Es ist der perfekte Ort, um nach einem Tag voller Entdeckungen zu entspannen und das wohltuende Knistern des Feuers zu genießen.

Auch das Restaurant im Hotel ist ein echter Treffer. Nicht nur, dass das Essen richtig lecker ist – der Ausblick dazu ist einfach unschlagbar. Hier genießt man feine lokale Küche, während man über die Landschaft blickt. Man muss also nicht mal das Hotel verlassen, um gut zu speisen.

Was das Erlebnis im Salthouse Hotel wirklich besonders macht, ist das super nette Personal. Die sind nicht nur hilfsbereit, sondern auch richtig gut darin, einen zu unterhalten und sich mal für ein nettes Gespräch Zeit zu nehmen. Man fühlt sich hier nicht einfach als Gast, sondern fast wie ein Freund des Hauses.

Das Hotel ist nicht nur ein wunderbarer Ort für Entspannung und Genuss, sondern auch ein perfekter Ausgangspunkt für spannende Ausflüge in die Umgebung. In der Nähe des Hotels gibt es eine Vielzahl von Attraktionen und Aktivitäten auf der Causeway Coastal Route, darunter Giant’s Causeway, Carrick-a-Rede Seilbrücke, Dunluce Castle, Ballintoy Harbour und The Dark Hedges.

💻 The Salthouse Hotel

Nordirland Roadtrip: Coastal Causeway zum Nature Glamping

Nur du, dein Mietwagen und die wunderschöne Natur Nordirlands – klingt nach einem Traum? Dann schnall dich gut an, denn dieser Traum wird zur Realität! Live the Irish Life im Glamping Pod und düse auf der Causeway Coastal Route entlang der vielen Highlights an der Küste. Von der Hafenstadt Bangor geht es immer weiter hinein in Nordirlands grüne Natur. Folge auf dem Giant’s Causeway den Spuren eines Riesens, wandere durch filmreife Buchenalleen und tauche am Lough Erne ins kühle Nass ein. Oder steht dir der Sinn nach Höhlenabenteuer oder Wanderung zum Gipfel von Cuilcagh? Die Entscheidung liegt bei dir! Einen Szenenwechsel gibt es bei deinem letzten Stopp: in Dublin lernst du die bunte Vielfalt der Hauptstadt kennen und stößt im Pub auf die letzten Tage an. Klingt nach dem perfekten Abenteuer? Dann nichts wie los! 

Gallery image

8Tage | Im Mietwagen entlang der Causeway Coastal Route | Glamping Zauber

Höhepunkte

  • Dublin
  • Brú na Bóinne
  • Giant’s Causeway
  • Rathaus Belfast
  • Dark Hedges von Ballymoney

🔐 solo travel Club

Exklusiver Online Club für unvergessliche Reiseerlebnisse, auch ohne Reisebegleitung:

  • Unwiderstehliche Hoteltipps
  • Sorgfältig zusammengestellte Reiseverläufe
  • Exklusive Tipps & Tricks
  • Praktische Guides & Checklisten
  • Attraktive Rabatte & Angebote

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich hier ein, um den exklusiven Inhalt sehen zu können.

🔐Eine ganz besondere Unterkunft um dich selbst zu feiern

🔐Aktivitäten in Nordirland für Alleinreisende

🔐Landkarte Nordirland

Julia Weigl

solo travel profi

Länder
0
solo trips
0

Hi, ich bin Julia!

Alleine Reisen ist für mich nicht mehr ein notwendiges Übel, weil ich keinen Reisebuddy habe – ich liebe es Alleine Urlaub zu machen und zeige dir, wie du die Welt auch alleine entdecken kannst!

(Provisions-Link)
Dieser Artikel enthält Provisions/Affiliate Links, solltest du einen dieser Links nutzen, erhalte ich dafür eine Provision. Für dich bedeutet das keinerlei Nachteil. Mir hilft es jedoch etwas zurück zu bekommen für die Zeit und Arbeit, die ich in so einen, für dich kostenlosen, Artikel stecke.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Werde Teil der Community

solo travel letters

Hol dir regelmäßige Updates, Tipps & Tricks rund um das Thema (Alleine) Reisen in dein Postfach.

Damit du nichts mehr verpasst!